#3: ErdbeerFan23

Langsam waren die Computer geworden, vierzig Stunden ohne Standby machte die mittlerweile geringe Qualität nicht besser. So erging es auch Velted, dessen Augenlieder sich regelmäßig schlossen, um sich dann ruckartig wieder aufzuschlagen. Retep selbst bekam vor lauter gähnen den Mund nicht mehr zu und stopfte ihn mit Pommes.
So vergingen nach den vierzig Stunden noch eine weitere und zwei weitere und drei weitere. Bis zu dem Augenblick, bei dem Velted fast der fettige Burger auf die prähistorische Tastatur gefallen wäre. „Ich glaub, ich habe was gefunden…“, murmelte er. „Ja klar“
„Nein, wirklich!“
„Vergiss es, du halluzinierst!“
„ErdbeerFan23“
„Was?“ Retep glaubte nicht daran, tatsächlich irgendeinen wahnsinnigen Erdbeerdealer zu finden. Trotzdem beugte er sich über die Schulter seines Kollegen. Die Webseite lautete www.erdbeerbecher-sind-cool.blogcreatorforfreeyoudonthavetopay.decomorgccczac. Reteps erstauntes Gesicht spiegelte sich auf dem Monitor wider, denn das Seitendesign war schwarz gehalten. „Tatsächlich, aber wird hier gehandelt?“
„Hier gibt es einen Link zum Shop. Seltsam, eigentlich ist die kommerzielle Nutzung eines Blogs bei Blogcreatorforfreeyoudonthavetopay nicht erlaubt!“ „Woher weist du das?“ „Ich kenn die Nutzungsbedingungen“ Minute für Minute arbeiteten die beiden sich durch die Seite und entdeckten ein großes Sortiment an den verschiedensten Erdbeersorten. Dieses Blog war schon seit dreißig Jahren online. Es schien, als hätten sie einen Kern des illegalen Handels gefunden. Sie waren überrascht bis fassungslos, dass ihnen diese Seite noch nie aufgefallen war (sie war schließlich der dritte Treffer bei Google). „Enna“, flüsterte Velted. „Enna!“ Seine müde Stimme hob sich. „ENNA!“, schrie er durch die kleine Kammer und riss die Tür auf, die er schon seit zwei Tagen nicht mehr angefasst hatte. Retep versuchte noch einen kleinen Schluck von der bitteren Brühe zu trinken, die sich Kaffe nannte, doch Velted zog ihn mit sich. Dabei fiel der intergalaktische Drehstuhl um, auf dessen Sitzfläche deutlich die Spur von Reteps Hinterteil zu sehen war, der sich fast wie in Knete reingebohrt hatte. Velted rannte hellwach durch das ganze Hochhaus, immer noch den etwas unverständlich brummelnden Retep hinter sich herziehend. Er riss die Tür eines Saales auf, indem gerade eine Konferenz stattfand. Neben einer Hologrammgraphik (die eine Erdbeere darstellte) referierte gerade eine Frau, sie wird so etwa Mitte oder Ende vierzig gewesen sein. Sie drehte sich zu Velted, der immer noch wie besessen rumschrie und Retep, der entnervt danebenstand. „Enna, ENNA! Ich glaube es ist Zeit für Operation 5!“

Nachwort des Autors: Ich hoffe, dieses "Kapitel" war dem vorherigen nicht zu ähnlich. Nächstes Mal geht es dann um das milchgasbetriebene Raumschiff (Operation 5 eben!).

Abonnieren (RSS)

16. Juni 2011 by eckgefluester
 
 [Story]    Link  (0 Kommentare)   Ihr Kommentar    

450 mal gelesen.













Letzte Beiträge und Kommentare /  Alte Schule  (eckgefluester)  /  #24: Festnahme  (eckgefluester)  /  #23: Das Eigenleben der Schaufel  (eckgefluester)  /  #22: Fraktur  (eckgefluester)  /  #21: Bunte Haare  (eckgefluester)  

Zum Kommentieren bitte einloggen.  Hüten Sie sich vor Erdbeeren! Erdbeerfan23, wir finden dich!

Dieses hübsche Layout basiert eigentlich auf Großbloggbaumeister 2.2, es sieht nur nicht mehr so aus! ;-) Ach übrigens! Dieser Blogroman ist bei Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de registriert. Nur so. Ciao!