#4: Das milchgasbetriebene Raumschiff (Teil 1)

Enna war die Chefin der gesamten Organisation. Was auch immer sie gerade mit den anderen zu bereden hatte, gestört werden wollte sie nicht. Velted merkte erst jetzt, dass es klüger gewesen wäre noch ein wenig zu warten, obgleich es seinen und Reteps Job gekostet hätte. Sie wurden rausgeschickt, in Ennas Büro, wo sie gleich vier Stunden warten mussten. Retep konnte nicht anders und schlief auf dem Sitz für ein paar Minuten ein. Als Enna das Zimmer betrat schreckte er hoch. Velted und Retep saßen Enna gegenüber. Sie kramte in ihrer Schublade. Nach ein paar Sekunden nahm sie einen kleinen Scanner heraus. „In eurem Computerzimmer?“, fragte sie. Retep nickte und so gingen sie in den Raum, in dem es immer noch nach Burger roch. Auf dem Bildschirm sah man die Erde, wie sie sich drehte und an den Kannten des Bildschirmrandes abprallte. Velted bewegte die Maus. Der Browser befand sich noch immer im Shop dieser Seite. Es gab sogar Rabattangebote. Enna nahm den Scanner und begann alle einzelnen Seiten des Blogs abzutasten. Retep konnte es nicht fassen, aber dieser Vorgang benötigte eine weitere Stunde. Als Enna fertig war drückte sie auf einen kleinen Knopf an dem Gerät. Auf einem integrierten Bildschirm war eine Nummer zu sehen. Es handelte sich wohl um die I.P. Adresse des Administrators. Der Zahlencode verriet ihr, dass der Betreiber nicht auf der Erde bloggte, sondern auf einem anderen Planeten, sogar in einem anderen Universum. „Diese Operation 5 wird wohl längere Zeit in Anspruch nehmen“, sagte Enna. „Was soll das heißen?“, fragte Retep, der nun endlich wieder seinen Kaffe trinken konnte. „Na ja, also mit dem Fahrrad wird das wohl nichts“ „Wie lange würde man brauchen, um zu diesem Ort zu kommen?“, wollte Velted wissen, der nun ebenfalls sich eine Tasse einschenkte. „Mit dem Schiff circa vier Monate“ „Sitzt der Betreiber auf einer Insel?“ „Nein, ich meinte mit ‚Schiff’ ein Raumschiff“, antwortete sie. Retep war erleichtert. Somit war dieser Fall für ihn und Velted erledigt. Beide sind noch nie mit so was geflogen und für einen Führerschein reichte die Zeit nicht mehr aus. Diese Höllenmaschinen von Raumschiff wollte keiner fliegen, erst recht nicht für vier Monate. Sie waren eng, besonders zu zweit, außerdem musste man auf ungemütlichen Sternen zwischenstoppen und Ärzte gab es meistens auch keine. Außerdem sollte man sich nicht mit solchen Dealern einlassen. Retep hatte schon die schlimmsten Geschichten gehört. Auch Velted war erleichtert. „Und wer wird dann Operation 5 durchführen?“ „Na, Sie!“, antwortete Enna erstaunt.

Abonnieren (RSS)

19. Juni 2011 by eckgefluester
 
 [Story]    Link  (0 Kommentare)   Ihr Kommentar    

397 mal gelesen.













Letzte Beiträge und Kommentare /  Alte Schule  (eckgefluester)  /  #24: Festnahme  (eckgefluester)  /  #23: Das Eigenleben der Schaufel  (eckgefluester)  /  #22: Fraktur  (eckgefluester)  /  #21: Bunte Haare  (eckgefluester)  

Zum Kommentieren bitte einloggen.  Hüten Sie sich vor Erdbeeren! Erdbeerfan23, wir finden dich!

Dieses hübsche Layout basiert eigentlich auf Großbloggbaumeister 2.2, es sieht nur nicht mehr so aus! ;-) Ach übrigens! Dieser Blogroman ist bei Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de registriert. Nur so. Ciao!